Kein guter Tag für Slowenien

Heute fand das Finale des Sommer Grand Prix in der Vogtlandarena in Klingenthal statt.

Seine Dominaz in diesem Sommer  zeigte einmal wieder der Pole Dawid Kubacki. Trotz extrem schwieriger Bedingungen zauberte Kubacki im ersten Durchgang seinen Sprung auf 140 Meter. Im Finale flog er auf 130 Meter und gewann den Wettkampf mit 6,4 Punkten vor Andreas Wellinger aus Deutschland.

Andreas Wellinger erzielte mit 141 Metern den weitesten Sprung des Tages. Mit einem Flug auf 127,5 Metern und insgesamt 256 Punkten schaffte Wellinger den Sprung auf Platz 2.

Johann Andre Forfang aus Norwegen komplettierte das Podium auf Platz 3. Seine Weiten lagen bei 138,5 und 125 Meter. Hierfür erhielt Forfang 253,7 Punkte.

Anze Semenic als einzigster Slowene im Finale

Für die Slowenen lief es heute allerdings nicht so gut. Mit 209,2 Punkten belegte Anze Semenic lediglich Platz 24. Semenic sprang 130,5 und 123 Meter.

Peter Prevc (Platz 34) und Anze Lanisek (Platz 39) verpassten mit Weiten von 117 und 115 Metern das Finale.

Ziga Jelar wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.

Bor Pavlovcic, Rok Justin und Miran Zupancic schieden gestern bereits in der Qualifikation aus.

Souveräner Gesamtsieg geht an Dawid Kubacki

Durch seine insgesamt fünf Siege in diesem Sommer feiert Dawid Kubacki mit 500 Punkten auch in der Gesamtwertung den souveränen Sieg. Zweiter wird mit 353 Punkten Anze Lanisek vor dem Japaner Junshiro Kobayashi mit 332 Punkten.

Die Platzierungen der anderen Slowenen in der Gesamtwertung sehen wie folgt aus

Platz 11 mit 172 Punkten – Anze Semenic

Platz 23 mit 111 Punkten – Rok Justin

Platz 30 mit 74 Punkten – Tilen Bartol

Bereits in 6 Wochen startet im polnischen Wisla für die Skispringer die Weltcup-Saison 2017/2018.

 

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung (.pdf)

Nationencup (.pdf)