Damenweltcup startet in Lillehammer – Spela Rogelj beste Slowenin

Endlich starten nun auch die Skispringerinnen in ihre neue Weltcupsaison. Gesprungen wird an diesem Wochenende im norwegischen Lillehammer.

Der Damen-Weltcup startet zum ersten Mal mit einem Triple. Am heutigen Tage und am morgigen Samstag gehen die Damen von der Normalschanze über den Balken, bevor es am Sonntag für die Besten 30 des letzten Winters eine Premiere gibt. Zum ersten Mal in der Geschichte dürfen sie im Weltcup in Lillehammer auf der Großschanze springen.

Vor heimischen Publikum gewann Maren Lundby den Weltcup-Auftakt vor den zwei Deutschen Katharina Althaus und Carina Vogt.

Lundby zeigte mit 96 Metern in beiden Durchgängen die weitesten Sprünge des Tages und erhielt dafür 271,5 Punkte. 

Mit insgesamt 262,2 Punkte und Sprüngen auf 94 und 93 Meter flog Katharina Althaus auf Platz 2, gefolgt von ihrer Teamkollegin Carina Vogt. Vogt kam auf 92 und 88,5 Meter und erzielte 252,2 Punkte.

Spela Rogelj und Ursa Bogataj belegten die Plätze 8 und 9

Für den SSK Ilirija gingen Spela Rogelj und Ursa Bogataj an den Start. Die 23-jährige Spela Rogelj kam auf Weiten von 85,5 und 84,5 und erreichte 226,7 Punkte, während die 22-jährige Ursa Bogataj ihre Flüge bei 86,5 und 90 Meter stand und 225,9 Punkte erhielt.

Platz 18 und Platz 26 gingen an die zwei jüngeren Springerinnen Nika Kriznar (215,8 Pkt.) und Ema Klinec (199,7 Pkt.).

Maja Vtic verpasst auf Platz 32 den Finalsprung.

Weiter geht es morgen mit dem zweiten Wettbewerb von der Normalschanze, ehe dann am Sonntag auf die Großschanze gewechselt wird.

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung (.pdf)