Robert Johansson gewinnt das Skifliegen in Vikersund – Domen Prevc sorgt für Überraschung

Robert Johansson konnte beim Skifliegen in Vikersund seinen langersehnten ersten Weltcupsieg feiern. Beim abschließenden Einzel-Skifliegen feierten die heimischen Skispringer aus Norwegen einen sensationellen Dreifachsieg. Andreas Stjernen belegte Platz 2 vor Daniel Andre Tande.

Zwei bzw. drei strahlende Gesichter heute in Vikersund

Während Robert Johansson sich seinen ersten Weltcup-Erfolg schnappte, konnte Kamil Stoch den Sack zu machen und steht nicht nur als Raw Air-Gesamtsieger, sondern auch als Weltcup-Gesamtsieger fest. Zwei Einzelwettkämpfe vor Ende der Saison ist er uneinholbar.

Mit Flügen auf 232 und 246 Meter sicherte sich Robert Johansson den ersten Weltcupsieg seiner Karriere. Auf der größten Skiflugschanze der Welt in Vikersund erzielte der 27-jährige Norweger insgesamt 444,3 Punkte und setzte sich damit gegen seine beiden Teamkollegen Andreas Stjernen (239/235 Mtr, 438,9 Pkt.) und Daniel-André Tande (231,5/243 Mtr, 436,6 Pkt.) durch.

Domen Prevc verpasst mit 5,3 Punkten den Sprung auf das Podium

Für Domen Prevc lief es in dieser Saison nicht wirklich gut. Sein bestes Ergebnis erzielte Domen Prevc in der Einzelwertung auf Platz 11 beim Skifliegen am Kulm.

Bereits gestern machte Domen beim Teamwettkampf mit zwei guten Sprüngen im Training und im ersten Durchgang auf sich aufmerksam, verpatzte dann aber seinen Finalsprung.

Heute lief es anders. Mit zwei Flügen auf 229 und 239,5 Metern holte Domen Prevc insgesamt 431,3 Punkte und belegte Platz 4.

Platz 13 und 14 gehen an zwei Teamkollegen. Tilen Bartol kam mit Flügen auf 225,5 und 202 Meter und 391,5 Punkten auf Platz 13, während sich sein Bruder Peter im zweiten Durchgang steigerte und von Platz 26 auf Platz 14 verbesserte. Peter Prevc setzte seine Landung bei 201 und 232,5 Meter und erreichte 385,3 Punkte.

Jernej Damjan belegte Platz 24, Nejc Dezman Platz 28.

Anze Lanisek verpasste erneut das Finale.

Der zuletzt dominierende Kamil Stoch landete mit Weiten von 223 und 237 Metern auf dem sechsten Platz und sicherte sich damit den „Raw Air“-Gesamtsieg, sowie die Extra-Prämie in Höhe von 60.000 Euro vor Robert Johansson (30.000 Euro) und Andreas Stjernen (10.000 Euro).

Die Weltcup-Saison der Skispringer wird am kommenden Wochenende im slowenischen Planica abgeschlossen.

 

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung Raw Air (.pdf)

Gesamtwertung Weltcup (.pdf)