Team Norwegen dominiert auch in Planica – Slowenien springt wieder auf das Podium

Die norwegischen Skispringer werden ihrer Favoritenrolle beim Skifliegen in Planica wieder einmal gerecht und sichern sich den Sieg beim letzten Team-Wettbewerb des Winters. Das Team aus Deutschland belegt Platz 2, Slowenien fliegt vor heimischen Publikum auf den 3. Platz.

Die Mannschaft mit Daniel-André Tande, Andreas Stjernen, Robert Johansson, Johann Andre Forfang ließen mit insgesamt 1620,2 Punkten zu keinem Zeitpunkt Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Mit einem deutlichen Vorsprung setzten sich die Skandinavier gegen die deutsche Mannschaft durch, die mit insgesamt 1482,9 Punkten den 2. Platz belegten.

Für Deutschland gingen Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger und Richard Freitag über den Bakken.

Slowenien jubelt in Planica

Vor heimischen Publikum durften auch die Sispringern aus Slowenien jubeln. Unter der Besetzung mit Domen Prevc, Robert Kranjec, Anze Semenic und Peter Prevc erreichte Slowenien mit insgesamt 1475,5 Punkten den 3. Platz.

Bester unter ihnen war am heutigen Tage mit zwei konstanten Flügen auf 237 und 237,5 Meter Domen Prevc. Den weitesten Flug erzielte allerdings mit 239,5 Meter Robert Kranjec. Im Finale setzte Kranjec seine Landung bei 226 Meter. Anze Semenic flog auf 208 und 213 Meter, Peter Prevc sprang 215 und 217 Meter weit.

Forfang führt Planica 7 weiter an

In der Spezialwertung des „Planica 7“ kann sich Johann Andre Forfang weiter an der ersten Position halten. Inzwischen liegt der Norweger mit 22,1 Punkten Vorsprung vor Kamil Stoch. Dritter bleibt Robert Johansson, Vierter ist Richard Freitag.

Am Sonntag wird die Weltcup-Saison mit dem letzten Einzel-Skifliegen beendet. Um 9 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, um 10 Uhr folgt der Wettkampf.

 

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung Planica 7 (.pdf)