Neues Jahr, neues Glück – Bartol macht Sensation klar

Kamil Stoch feierte bei der Vierschanzentournee seinen zweiten Sieg in Folge. Der Pole gewann beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen vor dem Deutschen Richard Freitag und Anders Fannemel aus Norwegen.

Stoch setzte sich bereits mit 135,5 Metern zur Halbzeit in Führung. Im Finale behielt er die Nerven, als die letzten zwei Springer auf dem Turm wegen zu viel Wind warten mußten. Trotz Wartepause von mehr als zehn Minuten knackte Stoch mit 139,5 Metern die Tagesbestweite. Der Pole kam in seinen zwei Sprüngen auf 283,4 Punkte.

Richard Freitag belegte wie schon in Oberstdorf Platz 2. Freitag landete bei 132 und 137 Metern und kassierte insgesamt 275,8 Punkte.

Anders Fannemel aus Norwegen wurde mit 132,5 und 136,5 Metern, sowie 270,2 Punkten Dritter.

Tilen Bartol holt sein bestes Ergebnis – 3 Slowenen springen in die Top 15

Tilen Bartol erwischte heute einen super guten Tag. Mit einem Flug auf 136 Metern und nur 1,6 Punkten Rückstand auf Kamil Stoch belegte Bartol nach dem ersten Durchgang Platz 2 und setzte sich gegen den Österreicher Michael Hayböck durch. Im Finale mußte Bartol, sowie auch Stoch wegen zu viel Wind eine Pause überbrücken. Das der junge Bartol dies nicht halten könnte war von vorne herein klar. Er bewieß aber Nerven und setzte seine Landung bei 133,5 Metern und holte sich mit 268,9 Punkten einen guten 5. Platz. Diese Ergebnis ist bisher sein bestes im Einzelwettkampf in seiner noch jungen Karriere.

Peter Prevc und Jernej Damjan setzen im Finale einen drauf

Endlich kann Peter Prevc mit seinen heutigen Sprüngen auf 129 und 138 Meter wieder auf bessere Platzierungen hoffen. Mit insgesamt 266,9 Punkten und Platz 8 wurde Prevc zweitbester Slowene.

Jernej Damjan verbesserte sich mit seinen Flügen auf 126 und ebenfalls 138 Metern im Finale von Platz 16 auf Platz 13. Damjan erhielt 259,3 Punkte.

Ziga Jelar und Timi Zajc setzen sich gegen den mitfavorisierenten Stefan Kraft und Teamkollegen Manuel Fettner durch

Es gab sogar noch eine weitere Überraschung. Alle drei jungen Slowenen hatte K.O Duelle mit den Springern aus Österreich.

Ziga Jelar hatte es im ersten Durchgang mit Stefan Kraft zu tun und konnte sich mit 125,5 Metern gegen ihn durchsetzen. Mit 124 Metern im Finale und 238,6 Punkten erreichte Jelar Platz 21.

Timi Zajc (237,4 Pkt.) folgte mit 118,5 und 134 auf Platz 22.

Anze Semenic und Domen Prevc verpassten den Finaldurchgang.

Stoch baut Vorsprung aus

Durch seinen Sieg konnte Stoch seinen Vorsprung in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee weiter ausbauen und liegt zur Halbzeit des Events 11,8 Punkte vor Richard Freitag. Dritter bleibt Dawid Kubacki, dahinter folgen Kobayashi und Fannemel.

Bester Slowene ist Tilen Bartol auf Platz 9 vor Jernej Damjan auf Platz 11.

 

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung Tournee (.pdf)

Gesamtwertung Weltcup (.pdf)